This website uses cookies in order to optimize it and for continuous improvement. You agree to the usage of cookies when you continue using this site.

Back

Formatkompetenz von Coachs - was Coaching zukunftsfähig macht

Vortrag beim 4. Internationalen Coachingkongress
«Wirkung, Qualität und Evaluation im Coaching»

14./15. Juni 2016, Olten/Schweiz

Im Rahmen des Themenlabs „Qualität“ erleben Sie am 14. Juni 2016, im Zeitfenster von 15.15 bis 17.45 Uhr den Beitrag von Dr. Elke Berninger-Schäfer zu „Formatkompetenz von Coachs - was Coaching zukunftsfähig macht“.
Coaching meets Research Themenlabs 14.6.2016

Inhalt

Die zunehmende Ausdifferenzierung von Coaching und die Segmentierung des Marktes erfordern eine spezifische Expertise von Coachs, die geeigneten Coachingformate für unterschiedliche Klientenanliegen anzubieten und als passgenaue, hochqualitative Maßnahme durchzuführen. Professionelles Coaching basiert dabei auf einem wissenschaftlich fundierten Veränderungskonzept, expliziten Ethikrichtlinien und definierten Qualitätsstandards. Es kann für unterschiedliche Anliegen und Problemkonstellationen als ressourcenaktivierender, ziel- und lösungsorientierter Begleitprozess für Einzelpersonen, Gruppen, Teams und Organisationen zur Anwendung kommen. In der Praxis wird Coaching für eine Vielfalt von Themen in unterschiedlichen zeitlichen Settings für verschiedene Zielgruppen, sowohl in der face-to-face als auch bereits in der digitalen Variante eingesetzt. Daraus ergibt sich eine große Vielfalt von Formaten, insbesondere auch wenn sie in Kombination angeboten werden.

Der konzeptuelle Praxisbeitrag beschreibt diese Entwicklung, um ausgehend von vorhandenen Studien, Thesen für die Zukunftsfähigkeit von Coaching zu formulieren. Dies wird abgeglichen mit Themen des gesellschaftlichen und unternehmerischen Wandels, z.B. in Bezug auf veränderte Werte im Arbeitsleben, auf die Digitalisierung unserer Lebens- und Arbeitswelten bzw. die geforderte Digitalisierungsstrategie für Unternehmen und die Veränderung des Führungsverständnisses. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen ist einerseits die Grundlage für die eigene Profilbildung und Weiterentwicklung als Coach, andererseits aber auch für die Zukunftsfähigkeit von Coaching als akzeptierte und fundierte Dienstleistung. Die Ausdifferenzierung vorhandener Formate in Bezug auf aktuelle und zukünftige unternehmerische und persönliche Bedarfe ist die Basis für Forschungsarbeiten, die sich mit Coachingtrends und der Akzeptanz von Coachingformaten beschäftigen.